arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagramlogo-spe-kleinmailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blankTwitteryoutube
Inhaltsbereich
09.02.2021

Dorflageweg – Stadtentwicklung in Bahnhofsnähe | Online-Veranstaltung im Februar

Der Dorflageweg in Neugraben-Fischbek ist bisher nicht im Fokus der Stadtentwicklung im Neugrabener Zentrum gewesen, da man überhaupt nicht im Bewusstsein hat, dass der Dorflageweg im Zentrum liegt. Zwar liegt er ziemlich nah westlich des Süderelbebogen, ist aber über die Straße Kleinfeld von Osten her erschlossen, so dass die Wahrnehmung des Dorflagewegs nicht der eines zentralen Quartiers ist.

Im Januar 2021 wurde nun im Stadtentwicklungsausschuss über Pläne eines Investors berichtet, der am Dorflageweg in zwei Bauabschnitten Mehrfamilienhäuser errichten will. Nach seinen Berichten hat der Investor bereits einen Teil der Grundstücke in diesem Bereich erworben und steht hinsichtlich weiterer Grundstücke in Verhandlungen mit den Eigentümern.

Eine urbane Entwicklung des Bereichs macht aus Sicht der SPD-Fraktion Sinn. Die Flächen liegen direkt an der Bahnlinie in unmittelbarer Nähe zum Neugrabener Bahnhof und sind aufgrund dieser Lage sehr attraktiv für urbanes, zentrumsnahes Wohnen. Nach den Plänen soll am Dorflageweg ein geschwungener langer Baukörper entlang des Süderelbebogens und der Bahnstrecke entstehen. Südlich davon sollen Punkthäuser das Wohnungsangebot ergänzen. Mit überwiegend 3 bis 5 Geschossen könnten bis zu 280 Wohnungen entstehen, wenn beide Bauabschnitte realisiert werden.

Die Bebauung würde einen bisher unterentwickelten zentralen Bereich in Neugraben am Neugrabener Bahnhof in der Nähe des Zentrums und des Vogelkamp zu einem attraktiven Wohnquartier mit einem angemessenen Anteil an öffentlich geförderten Wohnungen werden lassen und zusätzlich eine lärmabschirmende Wirkung für die dahinterliegenden Grundstücke sowohl zur Bahnlinie als auch zum Süderelbebogen entfalten.

Die mögliche Bebauung soll nun in einem städte- und hochbaulichen Wettbewerb konkretisiert werden, um an diesem exponierten Standort eine hochwertige Nachverdichtung in zentraler Lage zu ermöglichen.

Wer mehr darüber erfahren und mit uns darüber diskutieren will, hat im Februar Gelegenheit. Dann werden der stadtentwicklungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion Sören Schinkel-Schlutt und der SPD-Fachsprecher im Regionalausschuss und stellvertretende Fraktionsvorsitzende Holger Böhm die Pläne in einer Videokonferenz vorstellen und gern darüber diskutieren.