arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagramlogo-spe-kleinmailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blankTwitteryoutube
Inhaltsbereich
17.02.2021

Diskussionsveranstaltung um "Fake-News" der SPD aus Eißendorf

Die SPD Eißendorf lädt zu einer öffentlichen Mitgliederversammlung ein. Am 22. Februar 2021 um 19:30 Uhr kann man mit den Mitgliedern der SPD Eißendorf über den Einfluss sogenannter Fake-News auf die Wahrnehmung politischer Wirklichkeit diskutieren.

In der Vergangenheit waren es Themen wie der Brexit oder die Wahl zum US-Präsidenten und die Politik von Donald Trump bei der falsche Wahrheiten, die massiv medial verbreitet wurden, starken Einfluss im Ausland hatten. Doch spätestens seit der Coronakrise kann man dieses Phänomen auch bei uns beobachten. Viele Verschwörungsmythen haben Konjunktur und gewinnen nicht nur in den sozialen Medien Anhänger.

Zu diesem wichtigen Thema konnte die SPD Eißendorf einen renommierten Experten gewinnen. Jan-Hinrik Schmidt vom Leibniz Institut für Medienforschung und dem Hans-Bredow-Institut. Er ist dort Senior Researcher für digitale interaktive Medien und politische Kommunikation. Er wird die Diskussion mit einem Vortrag einleiten.

Der Bürgerschaftsabgeordnete und Vorsitzende der SPD Eißendorf Matthias Czech dazu: „Ich erwarte den Abend mit großer Spannung und freue mich, dass wir wieder einen externen Referenten gewinnen konnten. Wegen der Pandemie können wir uns nicht direkt treffen. Die politische Meinungsbildung muss aber weitergehen. Wir müssen neue Wege gehen, um die Bürgerinnen und Bürger zu erreichen. In einer Onlinekonferenz können Themen erklärt, Fragen gestellt und Lösungsmöglichkeiten diskutiert werden. Jeder ist zum Mitmachen eingeladen und kann, ohne das Haus zu verlassen, dabei sein. Wir versuchen den Begrenzungen durch die Pandemie das Beste abzugewinnen und können immer wieder interessante Themen und Referenten anbieten. So haben wir im November beispielsweise mit Niels Annen und zwei Amerikanern über den Ausgang der Präsidentenwahl sprechen können. Gerade im Januar hat unser Bundestagsabgeordneter Metin Hakverdi aus dem politischen Berlin berichtet.

Ich freue mich, wenn wieder viele Bürgerinnen und Bürger zusammenkommen, um über den Einfluss von Fake-News zu diskutieren. Die Sitzung wird von Sven Hey moderiert. Metin Hakverdi hat sein Kommen auch angekündigt.“

Die Zugangsdaten zur Onlinekonferenz bekommt man durch eine kurze Anmeldung bei matthias.czech@hamburg.de.